Quicklinks Vereine (Funktionen, Adressen, Mannschaften, Halle, Spielbetrieb und mehr)
TSC Hagen 1860   BSC Hagen   SV Fortuna Hagen   TSV Vorhalle   TV Hohenlimburg   SC Concordia   SV 70 Hagen-Haspe   RSC Hagen 65   SV Cosmos Hagen 87   Basketball Boele-Kabel   Beige-Blau Grosser Sport   VFK Hagen SKZ BG DEK/Fichte Hagen
Ergebnisse Seniorenligen:
Ergebnisse Jugendligen:

Archiv für Juni, 2013

Veröffentlicht von wMohr 29.Juni 2013 0 Kommentar

Der SV Fortuna Hagen hat die Ausrichtung des diesjährigen Turniers für U12-Mannschaften um den Sparkassen-Cup übernommen. Dieser wird inzwischen zum 10. Mal ausgetragen. Ein großer Dank gilt der Sparkasse Hagen für diese nachhaltige Förderung des Nachwuchsbasketballs in Hagen. Das Turnier findet, wie in den Vorjahren, am 03. Oktober statt. Austragungsort ist die Hasper Rundsporthalle. Es wird, wie in der Vergangenheit, in unterschiedlichen Gruppen gespielt werden:  einmal in einer “Leistungsklasse” und zum anderen in einer “Breitensport- bzw. Anfängerklasse”. Die Anmeldungen der Mannschaften muss bis zum 12.07.2013 erfolgen. Hier geht es zur Anmeldung. Nach den Sommerferien werden dann die Spielpläne erstellt, und  [ Read More ]

Veröffentlicht von wMohr 24.Juni 2013 0 Kommentar
Special_Olympics_Logo

Vom 19. bis 23.06. 2013 nahm ein Hagener Basketball-Team, bestehend aus behinderten Spielern der St. Laurentius-Werkstatt und des TSV Hagen Unified als Vertreter von Special Olympics Deutschland an einem internationalen Basketballturnier mit 15 Nationen in Istanbul teil und errang in ihrer Leistungsgruppe die Silbermedaille. Nach einer insgesamt 15-stündigen Anreise per Flugzeug und Bus (allein für die Fahrt vom Flughafen in Istanbul zum Hotel brauchte man für 30 km 2 Stunden) waren alle Teilnehmer froh, am Mittwochabend in ihre Hotelbetten fallen zu können. Donnerstags begannen dann am frühen Morgen die Klassifizierungsspiele für die Einteilung in die verschiedenen Leistungsgruppen. Das Hagener Team  [ Read More ]

Vom 19. bis 23.06. 2013 nahm ein Hagener Basketball-Team, bestehend aus behinderten Spielern der St. Laurentius-Werkstatt und des TSV Hagen Unified als Vertreter von Special Olympics Deutschland an einem internationalen Basketballturnier mit 15 Nationen in Istanbul teil und errang in ihrer Leistungsgruppe die Silbermedaille.

Nach einer insgesamt 15-stündigen Anreise per Flugzeug und Bus (allein für die Fahrt vom Flughafen in Istanbul zum Hotel brauchte man für 30 km 2 Stunden) waren alle Teilnehmer froh, am Mittwochabend in ihre Hotelbetten fallen zu können.

Donnerstags begannen dann am frühen Morgen die Klassifizierungsspiele für die Einteilung in die verschiedenen Leistungsgruppen. Das Hagener Team gewann gegen Mazedonien und die Türkei, verlor aber gegen Lettland, Serbien und die Ukraine, wodurch sie in die Leistungsgruppe 3 von insgesamt 4 Gruppen zusammen mit Belgien, Irland und Mazedonien eingestuft wurde.

In den Finalspielen am Freitag und Samstag verlor man leider in einer von großer Nervosität geprägten Partie gegen Irland mit 14: 9. Danach besannen sich die Spieler aber wieder auf ihr wahres Leistungsvermögen, und das Team gewann gegen Belgien mit 11:8  und schlug Mazedonien deutlich mit 20:8.

Am Ende der Finalrunde hatten 3 Teams die exakt gleiche Punktzahl , sodass laut FIBA-Reglement der Quotient aus erzielten und kassierten Korbpunkten errechnet werden musste.

Da Belgien hoch gegen Irland gewonnen hatte, lautete das Endergebnis:

Platz 1: Belgien   Platz 2: Deutschland   Platz 3: Irland

Mazedonien hatte alle Spiele verloren und landete auf Platz 4.

Alle Hagener Spieler waren super zufrieden und glücklich über die Silbermedaille, besonders mit dem Wissen, dass man den Gruppensieger sogar geschlagen hatte. In einer tollen Siegerehrung am Samstagnachmittag wurde dann die Medaille mit Stolz entgegen genommen.

 Aber nicht nur die Spiele in der Sporthalle wird bleibende Eindrücke bei Athleten und Coaches hinterlassen, sondern auch viele andere Dinge und Ereignisse drumherum, wie die netten und freundlichen Kontakte zu anderen Nationen (11 davon wohnten in einem Hotel), die sehr schöne Eröffnungsfeier, die stets freundliche und sehr hilfsbereite Betreuung durch junge, türkische Studenten/innen und der unvorstellbar chaotische Straßenverkehr in Istanbul (Kommentar eines deutschen Spielers: „Ich sage nie wieder etwas gegen Hagener Busfahrer“)

Der krönende Abschluss war aber am Samstagabend eine 2-stündige, abendliche Bootsfahrt mit allen Nationen auf dem Bosporus, die staunende Gesichter über die schöne Seite der Stadt hinterließ. Von den politischen Ereignissen in der Millionenmetropole haben alle Teammitglieder nicht das Geringste mitbekommen.

v.l.n.r.: Diren Renkliöz, H-W Schmunz (Headcoach), Patrick Jänsch, Markus May, Emre Ödemis, Dennis Willing, Damir Kajtazaj, Taner Erkilic, Sebastian Rehnert, Stefan Schiwiora, Annette Gerbersmann (Coach)

-->
Veröffentlicht von wMohr 24.Juni 2013 0 Kommentar
Logo-WBV

Kreisvorsitzender  MICHAEL ROSENTHAL  zieht sich aus dem WBV-Präsidium zurück und   UWE PLONKA   vom SV 70 Hagen-Haspe ist neuer Finanzchef des Verbandes. Dank und Anerkennung, verbunden mit einem einstimmigen Votum  zum Ehrenmitglied des Westdeutschen Basketball-Verbandes – mit allen gebührenden Ehren wurde Michael Rosenthal gestern in Duisburg vom Präsidium und den Delegierten des Verbandstages in Beisein des DBB-Präsidenten Ingo Weiss verabschiedet. Zunehmende berufliche Belastung sind der Grund für seinen Rückzug aus der “großen” Basketball-Politik. Er muss da etwas kürzer treten und wird sich künftig voll und ganz auf das Basketballgeschehen hier in Hagen  konzentrieren. Eine Überraschung gab es bei der Wahl  [ Read More ]

Veröffentlicht von wMohr 20.Juni 2013 0 Kommentar

Bei superschönem Sonntagswetter mussten die TSV 1860 Mädchen in Zülpich zur U11-Endrunde antreten. Unterstützt wurden sie durch viele mitgereiste Eltern und Fans. Bis hier her waren die Mädels ungeschlagen, hatten sowohl in der Regionalliga Gruppe II, als auch im Viertelfinale gegen Bonn ihre weiße Weste behalten. Im Halbfinale sollte man nun auf einen bisher unbekannten Gegner aus Opladen treffen, der sich in der Regionalliga Gruppe I als Zweiter hinter Zülpich qualifiziert hatte und sich im Viertelfinale gegen Recklinghausen durchsetzen konnte. Gegen die körperlich überlegenen Mädchen aus Opladen startete der TSV Hagen mit schnellem Tempospiel und guter Trefferausbeute und erspielte sich  [ Read More ]

Bei superschönem Sonntagswetter mussten die TSV 1860 Mädchen in Zülpich zur U11-Endrunde antreten. Unterstützt wurden sie durch viele mitgereiste Eltern und Fans.

Bis hier her waren die Mädels ungeschlagen, hatten sowohl in der Regionalliga Gruppe II, als auch im Viertelfinale gegen Bonn ihre weiße Weste behalten. Im Halbfinale sollte man nun auf einen bisher unbekannten Gegner aus Opladen treffen, der sich in der Regionalliga Gruppe I als Zweiter hinter Zülpich qualifiziert hatte und sich im Viertelfinale gegen Recklinghausen durchsetzen konnte.

Gegen die körperlich überlegenen Mädchen aus Opladen startete der TSV Hagen mit schnellem Tempospiel und guter Trefferausbeute und erspielte sich so bis Mitte des ersten Viertels einen Vorsprung heraus. (6. Min. 19:4) Nach einer Auszeit des Gegners und einigen Wechseln seitens der Hagenerinnen, gerieten die 1860erinnen offensichtlich aus dem Konzept. Die Verteidigung war kaum noch vorhanden und im Offensivspiel gelang wenig. Dies nutzte der BBZ Opladen aus und so gerieten die TSV Mädchen in der 4. Minute des zweiten Viertels 27:28 in Rückstand.

Nach einer Auszeit war es wie schon oft in den Spielen zuvor Lea Vorkäufer, die das Spiel in die Hand nahm. Mit 15 Punkten in Folge führte sie in dieser Phase das Team auf die Erfolgsspur zurück. Klug agierte sie im Spielaufbau und setzte ihre Mitspielerinnen mit guten Pässen in Szene. Mitgerissen von diesem Engagement griff Benita Schmidt gegen die langen Opladenerinnen jetzt fast jeden Rebound ab. Die Verteidigung stabilisierte sich und bis zur Halbzeit gelang es, sich wieder ein kleines Punktepolster von 46:32 anzulegen.

Das Finale vor Augen wollten die Mädels jetzt in Halbzeit zwei noch einmal Gas geben. Eindrucksvoll setzten sie dies auch in die Tat um. Jeder Ball wurde umkämpft, die freie Mitspielerin wurde gesehen und angespielt. Die Verteidigung war gerade jetzt von den kleinen Spielerinnen super. Lia Krüsmann, Meli Misic und Leonie Scheid arbeiteten stark. Brit Schmidtkunz erhöhte zur Mitte des dritten Viertels zum 60:39. Durch gutes Teamspiel gelangen den Hagenerinnen immer wieder gute Angriffsaktionen. Paulina Mikulla und Randi Röspel erhöhten im letzten Viertel das Hagener Punktekonto, Mara Luda setzte den Schlusskorb zum 91:62. Finale!!!!

 

Im Endspiel trafen die Hagenerinnen wieder auf den BSV Wulfen, der sich zuvor knapp gegen Zülpich im ersten Halbfinale qualifiziert hatte. Diesmal kein unbekannter Gegner, traf man zuvor schon zweimal in der Liga aufeinander. Ein starker Gegner, den es jetzt noch einmal zu besiegen galt.

Respektvoll starteten die Hagenerinnen in die Finalpartie. Brit Schmidtkunz war hellwach und sorgte mit schönen Angriffsaktionen im Wechsel mit Lea Vorkäufer für die nötigen Punkte. Kaja Krause verteidigte stark gegen die auf Wulfener Seite spielbestimmende L. Unselt. So gelang es den Hagenerinnen, sich zu Ende des ersten Viertels auf 19:24 abzusetzen. Im Wechsel ging es nun hin und her. Das Spiel blieb trotz schöner Körbe von Leonie Scheid und Jule Krüsmann eng. Man gestattete den Gegenspielerinnen immer wieder zu viel Freiraum, den diese dann auch nutzten. Gegen Ende des zweiten Viertels verkürzten  die Wulfenerinnen bedrohlich auf 37:41. Doch Brit, Lea und Kaja erhöhten schnell auf  37:51 zur Halbzeit.

Angefeuert und getragen von den vielen Fans, zeigten die TSV-Mädchen jetzt noch einmal, was in ihnen steckt. Gemeinsam verteidigten sie super. Mara Luda, Melissa Misic  und Zoe Perlick angelten sich die Bälle und Kaja Krause setzte einen guten Dreier. So behielten die TSV-Mädchen auch im dritten Viertel die Oberhand zum 54:78. Zu Beginn des Finalviertels drehten die 1860erinnen noch einmal auf. Sie ließen dem Gegner jetzt keinen Spielraum mehr. Kaja und Benni  angelten sich in der Verteidigung die Bälle und legten im Fastbreak ab. Pfeilschnell wie immer gab Mara Luda alles und ihr war es vergönnt, den vielumjubelten Hunderter im Finalspiel zu werfen.

Insgesamt spielte die U11 eine fantastische Saison. Eine weitere Saison ohne Niederlage, den zweiten Meistertitel in Folge. Trainerin Marion Kramer ist mächtig stolz auf dieses Team, welches heute wieder unterstrichen hat: We are team!

Danke an alle mitgereisten Eltern und Fans für die tolle Unterstützung während der gesamten Saison: Ihr seid auch meisterlich!

Für den TSV spielten: HF / Finale

Vorkäufer, Lea (34/21), Krause, Kaja (15/17), Luda, Mara-Emily (7/12), Schmidtkunz, Brit (7/32), Scheid, Leonie (3/4),  Röspel, Randi (9/2), Misic, Melissa (0/0), Perlick, Zoe (ng/0),  Mikulla, Paulina (4/2), Schmidt, Benita (11/8), Wehberg, Stella, (1/ng), Krüsmann, Lia (0/2), Krüsmann, Jule (0/2)

-->
Veröffentlicht von wMohr 7.Juni 2013 0 Kommentar
Vereinsnews

Der TSV Vorhalle und die TGH Wetter aus dem benachbarten BBK Ennepe-Ruhr haben eine Basketball-Spielgemeinschaft gegründet und treten in der kommenden Saison mit 13 Mannschaften als “BG Hartkortsee” an. Auf WBV-Ebene wird die 1. Herrenmannschaft in der Landesliga 6 auf Korbjagd gehen, in der Bezirksliga 11 die Zweit- und Drittvertretung, die 4. Mannschaft in der 1. Kreisliga Hagen. Ein Damenteam spielt in der entsprechenden Bezirksliga. In der künftig noch stärker möglichen Jugendarbeit sieht die Spielgemeinschaft einen soliden Unterbau entstehen, sei es für Leistungsteams oder für den Breitensport. Neun Nachwuchsmannschaften werden am Meisterschaftspielbetrieb zwischen Kreis- und Regionalliga an den Start gehen,  [ Read More ]

Veröffentlicht von wMohr 6.Juni 2013 0 Kommentar
BasketBall - score

Bald ist es wieder so weit – am 22. Juni startet die 20. Auflage der NRW-Streetbasketball Tour 2013. Das “Jubiläum” und die damit verbundene Erfolgsgeschichte nimmt die Jugend- und Sportministerin Ute Schäfer zum Anlass, höchtspersönlich den Startschuss am Centro in Oberhausen zu geben! Das Land Nordrhein-Westfalen ist von Anfang an Tourpartner des WBV, wie auch die beiden in NRW zuständigen AOK-Organisationen und die Sportjugend des Landessportbundes NRW.  Dann heisst es für das Tour-Team wieder 16mal Auf- und Abbauen von 12 Spielfeldern in den teilnehmenden Städten, verteilt über das ganze Land. Die Finalveranstaltung ist wieder an bekannter Stelle in Recklinghausen. Dort  [ Read More ]